Klaus Meschede / Axel Reuther / Josef Schöber
EK-Verlag
272 Seiten mit 338 Abbildungen, teilweise in Farbe
Buch gebunden, 210 x 297 mm

Bei dem Begriff Grossraumwagen denkt der an Strassenbahnen Interessierte sicher zunächst an die vierachsigen Trieb- und Beiwagen der Düsseldorfer Waggonfabrik (DÜWAG), die ab Anfang der fünfziger Jahre in verschiedenen Ausführungen und Stückzahlen bei Betrieben in Deutschland und Österreich zum Einsatz kamen. Alle von anderen Herstellern in Westdeutschland gebauten Grossraumfahrzeuge wurden speziell für die Bedürfnisse einzelner Unternehmen entwickelt.

Mit der Serienreife von Gelenkwagen zu Beginn der sechziger Jahre begann der Stern der Grossraumwagen bereits wieder zu sinken. Sie wurden nur noch als Beiwagen zum Einsatz hinter den Gelenkwagen gebaut. In den neunziger Jahren verschwanden die Triebwagen und Züge weitgehend aus dem Strassenbild.

Ausführlich wird die Entstehung der Fahrzeuge in Westdeutschland nach 1945 beschrieben, was sich als schwieriger Weg von der Tradition zur Moderne erwies. Die Konstruktionen der einzelnen Hersteller werden sowohl unter technischen als auch betrieblichen Aspekten dargestellt und deren Einsatz bei den Bestellern betrachtet. Der bescheidene Gebrauchtwagenhandel bleibt ebenfalls nicht unerwähnt.

Statistiken zeigen den Lebenslauf aller Fahrzeuge. Das umfangreiche Bildmaterial ergänzt den Text und zeigt Fahrzeugbau, technische Einzelheiten und den Betriebseinsatz.

CHF 56.00