Diverse Autoren, Ortsgeschichtliche Kommission des Quartiervereins Aussersihl-Hard in Zürich

248 Seiten, 165 Abbildungen und Pläne. Gebunden, 21 x 26.5 cm.

Dieses Buch nimmt uns mit auf eine Zeitreise der SBB zwischen 1925 und 1960, die teilweise auf persönlichen Erlebnissen beruht. Der Hauptblick liegt auf Zürich und Umgebung, doch die Umstände und Begebenheiten gelten für das ganze Land. Sehr gut lesbare und hochinteressante Texte, ergänzt durch viele Fotos und Dokumente, befassen sich mit den prägenden Epochen der Zwischenkriegszeit, des Zweiten Weltkrieges und der früheren Nachkriegszeit. Konkret behandelt das stattliche Werk die Organisation und den Betrieb der SBB, sei es mit Bezug auf das Rollmaterial und die Werkstätten, oder den Fahrbetrieb, wobei auch das Personal mit seinen verschiedensten Funktionen immer gebührend erwähnt wird. Besondere Kapitel decken die dunklen und harten Zeiten des Krieges ab, inkl. den Militärischen Eisenbahndienst. Ergänzt und abgerundet wird das Buch durch friedliche Themen wie die mittlerweile so nicht mehr existierende Bahnpost, die verwunschene Linie über den Schipkapass und die Strecke am rechten Zürichseeufer, bevor sie zur ersten Zürcher S-Bahn-Linie mutierte.

 

CHF 50.00